Ambulanter Entzug

Ein Entzug kann sowohl in einem ambulanten wie auch einem stationären Setting durchgeführt werden. Manche Patienten benötigen ein stationäres Umfeld, um sich vollumfänglich auf die Behandlung einlassen zu können. Andere wiederum bevorzugen den Verbleib in ihrer gewohnten Umgebung und können den gewohnten Alltag weiterführen. Auch eine Mischform ist denkbar, die ersten Schritte ambulant, bei Fortschreiten des Entzugs dann stationär.

Voraussetzungen

  • Der Patient ist motiviert mit seinem Substitutionsmittel aufzuhören (siehe auch Prochaska / Di Clemente)
  • Der Patient hat sich genügend vom Opioidkonsum und seinen Auswirkungen auf die Lebensführung distanziert und einen drogenfreien Lebensstil etabliert
  • In der Regel zuvor längere Zeit ohne Beikonsum

Zeitlicher Rahmen

  • Sich genug Zeit lassen, die Substitutionsgestützte Behandlung hat meistens schon Jahre gedauert
  • Eile ist nicht angesagt, sicher das Ziel erreichen ist wichtiger
  • Eventuell auch ein Teilentzug in Erwägung ziehen

Senken der Dosis

  • Methadon
    • Tägliche Dosis 80 mg und mehr: Tagesdosis um 10mg senken (z.B. von 120 mg auf 110 mg), diese Dosis 1-4 Wochen beibehalten, bis der Patient sich wieder sicher fühlt, fortsetzen bis der Patient 60 ev. 70 mg erreicht hat
      • Ab 60 bis 70 mg Tagesdosis um 5mg senken, bis 20 ev. 30 mg (gleiches Vorgehen wie oben)
      • Ab 30 bis 20 mg Tagesdosis um 2.5 mg über einen Zeitraum von 3 bis 6 Wochen bis 0 mg abbauen
      • Alternativ besteht ab 30 mg die Möglichkeit der Umstellung auf Buprenorphin, um den Entzug zu beenden
  • Levomethadon
    • Tägliche Dosis 40 mg und mehr: Tagesdosis um 10mg senken (z.B. von 60 mg auf 55 mg), diese Dosis 1-4 Wochen beibehalten, bis der Patient sich wieder sicher fühlt, fortsetzen bis der Patient 30 ev. 35 mg erreicht hat
      • Ab 30 bis 35 mg Tagesdosis um 2.5 mg senken, bis 10 ev. 15 mg (gleiches Vorgehen wie oben)
      • Ab 15 bis 10 mg Tagesdosis um 1.25 mg über einen Zeitraum von 3 bis 6 Wochen bis 0 mg abbauen
      • Alternativ besteht ab 15 mg die Möglichkeit der Umstellung auf Buprenorphin, um den Entzug zu beenden

Nach Abschluss der Entzugsbehandlung

 

Impressum


[GH1]Stimmt, gehört aber AUCH hierher. Belassen, ev. Bei Erstkontakt noch einfügen

[os2]Ceci doit déja avoir été discuté dès la 1ere consultation puis rappeller avant pendant et apres le sevrage