Craving

Craving ist der englische und eingedeutschte Fachausdruck für das nahezu unbezwingbare Verlangen, Suchtmittel zu erwerben und zu konsumieren.

Mit Craving wird ein subjektives Gefühl bezeichnet, nicht ein Verhalten.

Das starke, kaum bezwingbare Verlangen nach psychotropen Substanzen ist ein zentrales Merkmal der Sucht ("Suchtgedächtnis").

Das Auftreten von Craving ist in hohem Masse zustands- und situationsabhängig. Es kann zeitweise gar nicht oder kaum vorhanden sein und dann wieder subjektiv ausgesprochen stark erlebt werden.

Die Ursachen dieses starken Drangs, psychotrope Substanzen zu konsumieren, sind dem heutigen Verständnis nach vielschichtig. Als eine der möglichen Ursachen werden Störungen des Belohnungssystems im Zentralnervensystem vermutet. Lerntheoretisch wird Craving als konditionierte Reaktion auf substanzbezogene Reize verstanden.

Weitere Infos dazu finden Sie im Artikel Neurowissenschaft und Sucht erarbeitet von COROMA und der SSAM.

 

 

Impressum