Rapid Addiction Profile (RAP)1

RAP ist ein Score-Fragebogen (ist wissenschaftlich noch nicht genügend evaluiert, bewährt sich aber in der Praxis als sehr nützliches Instrument),

  • der eine Einschätzung des Schweregrades einer Suchterkrankung innerhalb weniger Minuten ermöglicht,
  • der versucht, der Komplexität eines Suchtgeschehens Rechnung zu tragen, indem folgende 5 relevanten Dimensionen erfasst werden:
    • somatische Ebene
    • psychiatrische Ebene
    • Motivationsebene
    • Krisenebene
    • Ressourcenebene
  • der dem behandelnden Arzt eine Entscheidungshilfe für das weitere Vorgehen gibt:
    • für jede Ebene bedeutet Score 1, dass aktuell keine weiterführenden Massnahmen benötigt werden
    • bei Score 2 sind Abklärungen angebracht
    • Score 3 bedeutet das Vorhandensein einer Komorbidität mit Behandlungsbedarf (Beizug einer entsprechenden Fachperson empfohlen)
    • Score 4 bedeutet Notfall, Krisenintervention oder Spitaleinweisung.

Beispiele

  • Somatisch:
    Eine Polytoxikomanie mit einer positiven Hepatitis-C-Serologie wird nur dann als «3» kodiert, wenn die Hepatitis symptomatisch ist oder dies den Patienten in seinem täglichen Leben behindert.
  • Psychiatrisch:
    Bei der Mehrzahl der Suchtpatienten mit Persönlichkeitsstörungen wird «2» kodiert, wenn die entsprechende Störung allein vorhanden ist; man kodiert «3», wenn weitere Symptome hinzukommen (Angststörung, depressive Störung); man kodiert «4», wenn die Situation zusätzlich durch ein Suizidrisiko kompliziert wird.

 

1entwickelt von Prof. Jaques Besson; Chef du Service de psychiatrie communautaire du CHUV, Université de Lausanne; Rue St Martin 7; 1003 Lausanne; hier eine vertiefte Beschreibung.

 



Impressum